212 Hilfe zum Sterben

Zur Debatte um den assistierten Suizid

Fragen der Beihilfe zur Selbsttötung sind neu zu klären. So hat es jüngst das Bundesverfassungsgericht mit Verweis auf die grundgesetzlichen Persönlichkeitsrechte entschieden. Wie können Lebensschutz und Würde mit Selbstbestimmung auch im Sterben neu verbunden werden? Praxis und Theorie sind auf dem schmalen Grat zwischen Leben und Tod gefordert für ein würdevolles Leben bis zum letzten Atemzug.

Zeit

Uhrzeit: 19:30 - 21:00 Uhr
Bitte geben Sie bei der Anmeldung den gewünschten Termin an.

212 a)
Di. 08.03.22
Perspektiven auf den assistierten Suizid
Medizinethik praktisch und philosophisch
Welche Fragen zum assistierten Suizid stellen sich in der Praxis der Universitätsklinik Freiburg? Und welche Klärungen bietet die philosophische Reflektion? Der Grundlagenvortrag erläutert die Rechtslage, klärt diese aus medizinethischer Sicht und reflektiert sie anhand von konkreten Beispielen.
Referent: PD Dr. Jochen Boldt, Ethikkommission der Universität Freiburg; stv. Direktor des Instituts für Ethik und Geschichte der Medizin

212 b)
Di. 15.03.22
Leiden lindern und Leben stärken
Praktische Perspektiven aus Hospiz und Pflege
Wie und wo stellen sich für Sterbende und Pflegende Fragen des assistierten Suizids? Was zählt am Bett eines leidenden Menschen? Wann kommt der Wunsch nach Hilfe zum Sterben auf, wie kann darüber gesprochen werden, und zeigt die neue Rechtslage bereits Auswirkungen im Alltag von Hospiz und Krankenhaus? Ein Abend im Gespräch mit Menschen aus der Praxis.
Diskussion: Schwester Miriana Fuchs (Leitung Hospiz Karl Josef, Palliativpflegefachkraft), eine Ärztin/Pflegende, Pfarrer Dr. Björn Slenczka (Theologischer Vorstand am Evangelischen Diakoniekrankenhaus); Moderation Detlef Lienau, EEB

212 c)
Mo. 28.03.22
Hilfe zum Leben. Hilfe zum Tod?
Ethisch-theologische Überlegungen zum assistierten Suizid
Die Forderung, assistierten Suizid auch in kirchlichen Einrichtungen zuzulassen, hat öffentliche Diskussionen ausgelöst. Steht christlicher Glaube nicht eindeutig für den Schutz des Lebens? Der Vortrag sucht nach theologischen Klärungen zwischen Freiheit und Würde, Geschöpflichkeit und Wertschätzung des Lebens.
Referent: Prof. Dr. Notger Slenczka, Lehrstuhl für Systematische Theologie an der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin

Ort

Gemeindehaus an der Christuskirche, Maienstraße

Kosten

Kartenreservierung und Abendkasse: 6,00 € / ermäßigt 4,00 € (studierend, erwerbslos)

Träger

EEB in Kooperation mit Evang. Diakoniekrankenhaus

Info

(0761) 70 86 342 | eeb.freiburg@kbz.ekiba.de

zurück

 
powered by webEdition CMS