Hölderlin und Zen

Eins werden mit allem, was lebt

Die Dinge wahrnehmen, wie sie sind, diesen Anspruch des Zen hat Hölderlin gelebt - und er hat darunter gelitten, ihn ausgehalten und in seiner Poesie eindrücklich ausgedrückt: "Wenn die reißende Zeit...mein sterblich Leben erzittert...lass der Stille mich dann in deiner Tiefe gedenken". Hölderlin empfiehlt wie das Zen "Komm ins Offene, Freund!" Anhand von Texten von Hölderlin und vom Zen-Buddhismus lassen wir uns Impulse geben für die wache Wahrnehmung unseres heutigen Lebens.

Leitung:
Uli Schäfle Pfr. i. R., Kontemplationslehrer, Zen-Schüler

Kurs-Nr: 116

Do. 08.03.18
19:30 - 21:00 Uhr

6,00

Ernst-Lange-Haus, Habsburgerstraße 2

(0761) 70 86 342


ohne Anmeldung

zurück